Unser Leben ohne Kita

Bismillahi-rahmani-rahim 

Als die Idee mit "Zahra, eine muslimische alternative zur Kita" entstand in November 2013, war meine Tochter damals 2,5 Jahre alt.

Masha ALLAH, mittlerweile wird sie 6 Jahre alt, hat eine kleine Schwester von 2,5 Jahren jetzt und ein weiteres Geschwisterkind ist auch unterwegs, in sha ALLAH.

Ich bin meinem Mann und ALLAH sehr dankbar,  das es mir ermöglicht wurde diese Zeit den Kinder voll und ganz wimpnen zu dürfen, alhamdulillah, ohne Einschränkung. 

Meine Kinder durften sich frei entwickeln, frei lernen, ich ünterstütze sie in ihren Bedürfnissen und ihrer Individualität. 

Ich lasse ihnen ihre Freiheiten, setzte keine Verbote in dem ich ständig sage "nein", "nicht das" etc, aber ich zeige ihnen auf, wo Grenzen liegen in dem ich sage und zeige, was richtig und gut ist, besonders was ALLAHs Wohlgefallen weckt und welches eher nicht.

Hier mal ein Beispiel, wie ich meinem Kind beim freien lernen Unterstützung gab:

Meine große Tochter wollte mit 2,5 Jahren die Zahlen lernen, wir waren damals auf dem Spielplatz und sie saß auf der Schaukel und ich gab ihr anschwung und sagte "1,2,3, los". 

Die ersten Male sagte sie es mir nur die Zahlen nach und später sinalisierte sie mir weiter zu machen, also erweiterte ich bis auf 5 usw.

Mit 5 Jahren, masha ALLAH, lernte sie ab 30 bis 50 allein zu zählen, manchmal brachte sie die Zahlen durcheinander, aber ich wiederholte die Reihenfolge und sie wiederholte es, masha ALLAH.